fbpx

Beachtung bringt Verstärkung

Liebe(r) Leser:innen,

wir Menschen neigen oft dazu uns in eine Sache hineinzusteigern und uns darauf zu fokussieren. Wenn wir das tun, dann finden wir immer mehr Gründe die derzeitige Situation ja so katastrophal zu finden, dass wir uns kaum noch vorstellen können, dass es nach Regen immer wieder Sonne gibt und das zwangsläufig auf die Nacht der Tag folgen mus

Die Medien tun dann ihr übriges, indem diese alles Negative aufgreifen und es dann noch einmal mit viel rhetorischem Geschick sensationell verpacken, auf das es noch schlimmer wirke.

Die Nachrichten leben (leider) davon, negative Schlagzeilen zu präsentieren.

Kommt dann noch unser derzeitiger Finanzminister daher und spricht davon, dass wir uns auf „harte Zeiten“ einstellen müssen, dann beeinflusst dieser die Erwartungshaltung ein weiteres Mal in dieselbe Richtung.

Aus meiner Sicht ein unverantwortliches Verhalten eines führenden Politikers.

Und weil dann tatsächlich jedermann eine Katastrophe nach der anderen erwartet, sind immer alle so überrascht, wenn sich der Markt dreht und alles so nach oben schnellt, als dass diejenigen, die vorher meinten alles „retten zu müssen, was zu retten ist“ gar nicht wieder so schnell in den Markt kommen, wie sie gern würden (und auch müssten), um die Kursausbrüche nach oben mitzunehmen.

Das ist das, was alle sehen:

 

 

 

 

 

Und so sieht das Ganze aus, wenn wir nicht nur 6 Monate betrachten, sondern die letzten 20 Jahre:

Sukzessives Nachkaufen ist jetzt die richtige Strategie. Value-Werte, Technologie und Rohstoffe.

wer einen Sparplan besitzt, der macht dies bereits, er kauft sich sukzessive in den fallenden Markt ein und profitiert extrem, wenn der Markt dreht.

Die Angstindikatoren stehen momentan sehr hoch. Das war bisher immer ein Zeichen dafür, dass wir das Schlimmste an den Börsen gesehen haben.

dazu kommt, dass niemals zuvor die Zentralbanken so viele Zinsschritte im Voraus angekündigt haben. Wohl auch, um den Markt vorzubereiten.

Da Börsen wirtschaftliche Entwicklungen immer vorweg nehmen könnte dies dafürsprechen, dass die nächsten Zinserhöhungen zumindest weitestgehend an den Börsen bereits eingepreist sind.

Hellseher sind wir selbstverständlich nicht, jedoch muss man nicht allzu viel hellseherische Kräfte besitzen, um zu wissen, dass Investoren derzeit kein besonders hohes Börsenniveau vorfinden.

Sollten Sie nachinvestieren wollen, sprechen Sie uns an und wir sagen Ihnen wo.

Sollten Sie nicht nachinvestieren können oder wollen, dann halten Sie zumindest durch.

Der nächste Börsensommer kommt bestimmt. Vielleicht im Herbst, vielleicht auch erst im Winter…

 

Alles Gute und bleiben Sie gesund.

 

Weiterlesen